Radiologicum Mitarbeiter-1245.jpg

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

FAQ

Die häufigsten Fragen zu unseren Schwerpunkten.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUM THEMA COMPUTERTOMOGRAPHIE (CT)

Ich habe Platzangst. Ist die Computertomographie die Untersuchung mit der „engen Röhre“?

Keine Platzangst bei der Computertomographie!
Nein, die Untersuchung mit der „engen Röhre“ ist die Magnetresonanztomographie (MRT), wobei die neueren Geräte einen Durchmesser von 70 bis 100 cm haben. Die Abtasteinheit des Computertomographen ist wie ein Ring mit einer Öffnung in der Mitte. Durch diese werden die Patienten geschoben. Das Gerät ist also oben und unten offen. Falls dennoch Platzangst auftreten sollte, kann dagegen ein gut wirksames Medikament gegeben werden. Bitte beachten Sie jedoch, dass Ihre Fahrtüchtigkeit anschließend eingeschränkt ist und Sie die nächsten Stunden nicht selbst am Straßenverkehr teilnehmen können.

Wozu braucht man denn Kontrastmittel?

Computertomographie – keine Angst vor Kontrastmittel!
Man unterscheidet bei der Gabe von Kontrastmitteln zwei Arten. Das eine Kontrastmittel wird in die Blutbahn gegeben und reichert sich überall dort an, wo starke Durchblutung ist. Dazu gehören die meisten Tumore aber auch entzündliche Prozesse. Bei Untersuchungen des Magen – Darmtraktes wird zusätzlich ein anderes Kontrastmittel zu trinken gegeben. Dieses färbt die Darmschlingen an. Dadurch lassen sie sich in der meist sehr unübersichtlichen Bauchhöhle besser von anderen Strukturen abgrenzen.

Was passiert mit dem Kontrastmittel, welches mir verabreicht wird?

Das Kontrastmittel in der Blutbahn wird rasch über die Nieren ausgeschieden. Getrunkenes Kontrastmittel wird in geringem Maβe aufgenommen, zum gröβten Teil verbleibt es aber im Darm und wird auf diesem Wege ausgeschieden.

Wie lange dauert die Untersuchung mit der Computertomographie?

Je nach Untersuchungsart müssen Sie mit der Vorbereitungszeit und dem Arztgespräch circa 30 Minuten bis zwei Stunden einplanen. Dies wird Ihnen bei der Anmeldung mitgeteilt.

 

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUM THEMA MAMMOGRAPHIE

Ab welchem Alter sollte eine Frau das erste Mal eine Voruntersuchung machen und in welchem Abständen?

Empfehlenswert ist eine Basismammographie im Alter von 35 Jahren. Im Lebensabschnitt ab dem 40. Lebensjahr sollte eine zweijährige Mammographie Vorsorgeuntersuchung durchgeführt werden. Bei Risikopatientinnen sind kürzere Teilabstände zu empfehlen.

Gibt es für Frauen bei einer Mammographie eventuell Untersuchungsrisiken und kann eine solche Untersuchung schmerzhaft sein?

Das Untersuchungsrisiko durch die Verwendung von Röntgenstrahlen ist bei den neuen, hochmodernen Gerätegenerationen verschwindend gering. Die Mammographie kann bei Frauen, die druckempfindliches Drüsengewebe aufweisen, leicht schmerzhaft sein. Um eine entsprechend hohe Auflösung und gute Bildqualität zu erzielen, ist eine Kompression der Brust während der Mammographie Untersuchung jedoch notwendig. Aus Gründen der besseren Bildqualität sollte eine Mammographie stets in der ersten Zyklushälfte durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist auch die Empfindlichkeit des Brustgewebes geringer.

Wie läuft die Mammographie Untersuchung ab?

Digitale Mammographie in Donauwörth – so läuft eine Untersuchung ab
Für die Dauer der Röntgenaufnahme wird eine leichte Kompression der Brust durchgeführt. Insgesamt werden pro Brust zwei bis drei Röntgenaufnahmen in verschiedenen Ebenen angefertigt. Die Gesamtdauer der Untersuchung beträgt ca. 15 Minuten.

 

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUM THEMA MAGNETRESONANZTOMOGRAPHIE (MRT)

Wann macht man eine Untersuchung mit der Magnetresonanztomographie?

Es gibt zwei Schwerpunkte für die MRT, die Diagnostik und die Früherkennung von Krankheiten (Vorsorgeuntersuchung)

Was passiert, wenn bei mir eine Magnetresonanztomographie gemacht wird?

Kernspin (MRT) in Nordschwaben – so funktioniert die Methode
Die Untersuchungsmethode der MRT verwendet anstelle von radioaktiven Stoffen oder Röntgenstrahlen ein Magnetfeld sowie spezielle Radiowellen, um Ihren Körper bildlich darzustellen. Während der Untersuchung liegen Sie auf einer beweglichen Liege, die sich langsam in die Öffnung des Gerätes bewegt. Die Öffnung ist circa 70 bis 100 cm groβ und hat mit der umgangssprachlich benannten „Röhre“ nicht mehr viel gemeinsam. Je nach Gerätetyp und medizinischer Fragenstellung dauert eine Untersuchung zwischen 20 bis 90 Minuten.

Wie läuft die Untersuchung ab?

Keine Angst vor Ihrer „Fahrt“ durch den Kernspintomographen
Auf Ihrer liegenden „Fahrt“ durch die Geräteöffnung gibt es immer wieder Messzeiten, die jeweils wenige Minuten andauern. Während der Messzeit sollten Sie entspannt und ruhig liegen. Sie werden Klopfgeräusche hören, welche auf elektromagnetischen Schaltungen beruhen. Für die Dauer der Untersuchung bekommen Sie einen Klingelknopf in die Hand, damit Sie sich bemerkbar machen können. Zusätzlich sind Sie über Lautsprecher mit dem Arzt und dem Praxis-Team verbunden.

Kann mir die Untersuchung schaden?

MRT – eine schonende und risikoarme Untersuchungsmethode
Bisher sind keine schädigenden Wirkungen der MRT bekannt geworden. Dabei blickt man auf etwa 25 Jahre Erfahrung zurück.